Flat Iron Steak vom Kalb

Flat Iron Steak vom Kalb

*werbung* Erinnert ihr euch an den „Online Kochkurs mit Kalbfleisch„, bei dem es ein Flat Iron Steak vom Kalb gab? Ich habe mir vorgenommen, das Ganze nochmal nachzugrillen, da ich noch eine Idee für die Beilage hatte…

Das Flat Iron oder Schaufelstück ist ein sehr vielseitiges Stück. Vom Rind pariert, ergibt das Ganze ein wunderbares Steak und am Stück geschmort ein tolles Gericht, das deftig oder mediterran ausgeprägt sein kann. Das Flat Iron vom Kalb ist für mich allerdings ein klassisches Steak, denn da kann es, meiner Meinung nach, am besten seine Stärken ausspielen. Wenn ihr bis jetzt noch kein Kalb auf der Einkaufsliste hattet, dann schaut euch nach der Marke VanDrie Group um, bekommt man nicht überall, aber in letzter Zeit nehmen es vermehrt Händler ins Sortiment auf. Kein Wunder, als Weltmarktführer hat VanDrie qualitätsmäßig (unternehmenseigenes Qualitätssicherungssystem „Safety Guard“) die Nase vorn und das schmeckt man auch! Das Fleisch ist zart, saftig und hat einen tollen Eigengeschmack, ohne aufdringlich zu sein. Das perfekte Steak für die Damen, bei dem auch die Steakliebhaber gern zugreifen. Solltet ihr dieses Steak mal zubereiten, denkt dran: Nie vor dem Grillen würzen, das Steak wird es euch danken!

Gewürztechnisch habe ich mich bei der Beilage ausgetobt, die Tonki Kong-Rucola-Stampfkartoffeln waren verdammt gut und es wird mal eine Süßkartoffel-Koriander-Variante geben.

Zutaten für 2 Personen

So wird's gemacht

  1. Wenn ihr das Flat Iron pariert kaufen könnt, dann würde ich das tun, es selber auszulösen ist die ersten 1-2 Mal durchaus eine Herausforderung. Anleitungen, um das Steak auszulösen, gibt es auf YouTube genug und wenn man beim ersten Mal etwas übervorsichtig ist, ist es beim 2 Mal bedeutend einfacher! Allerdings braucht ihr unbedingt ein sehr scharfes Messer!
  2. Kartoffeln vorkochen, mit Tonki Kong, Sahne und Rucola vermischen. Diese Kombination hab ich so das erste Mal ausprobiert und war echt begeistert. Wenn ihr Tonki Kong nicht kennt, dann tastet euch langsam an euren persönlichen Geschmack ran.
  3. Steak von beiden Seiten bis zu einer Kerntemperatur von 55°C grillen und vorm Anschneiden noch 2-3 Minuten ruhen lassen. Beim Grillen empfehle ich euch eine Gussplatte oder Plancha. Das Steak wird mit mehr Röstaromen deutlich besser und auf einer ebenen Fläche kann man das besser kontrollieren.

 

Weitere Rezepte zum Thema Kalb findet ihr hier:

Hanging Tender vom Kalb Gesmokter Kalbsrücken  Kochen mit Kalbfleisch