Gesmokte Rinderhaxe

Gesmokte Rinderhaxe

Gut, ich muss zugeben, die „Gesmokte Rinderhaxe“ ist mehr geschmort als gesmokt, aber der Rauch gibt dem Gericht das gewisse etwas.

Als mir die Rinderhaxen in den Einkaufskorb gefallen sind war mir sofort klar: Die müssen auf den Traeger und dann in den Dutch Oven! Wie man auf den Fotos gut sehen kann ist an den Haxen einiges an „Silberhaut“, die ich eigentlich durch das Schmoren „kleinkriegen“ wollte und am Ende feststellen musste, dass es doch besser gewesen wäre diese wegzuschneiden.

Tja, auch ich lerne aus meinen Fehlern und hoffe ihr macht diesen nicht nach und schneidet alles, was silbern glänzt und kein Fleisch ist, sauber ab. Am Ende war das Ganze jetzt kein großes Problem, da sie sich eigentlich leicht entfernen ließ, aber ohne wäre es für das Endergebniss besser gewesen!

Als Beilagen habe ich diesmal, neben einem leckeren Feldsalat, auf frittierten Manjok „Yuka Loca“ gesetzt. Die ohnehin schon richtig guten „Fritten“ aus Manjok waren gemeinsam mit der Soße einfach überragend!

Leider gibt es die „Manjok-Fritten“ aktuell noch nicht überall, aber wenn ihr mal probieren wollt könnt ihr „Yuka Loca“ bei Amazon ordern (aktuell ausverkauft). Da das Ganze keine Kühlung braucht, ist der Transport recht einfach.

Zutaten für 4 Personen

  • 2 Rinderhaxen ca. 3,5 kg
  • 6 EL Dalmatiner Rub
  • 400 ml Rinder Fond
  • 200 ml Portwein
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500 g „Yuka Loca“ Manjok

So wird's gemacht

  1. Silberhaut von den Haxen entfernen (lernt aus meinen Fehlern)
  2. Beide Haxen gleichmäßig mit dem Dalmatiner Rub würzen und für ca. 1,5 Stunden bei 100°C smoken.
  3. Zwiebel, Knobi sowie Portwein und Rinder Fond in den Dutch Oven geben (die K8 von Petromax hat grad so ausgereicht) und die gesmokte Rinderhaxe hineingeben.
  4. Nun wird das Ganze bei 120 °C für ca. 6 Stunden, oder bis das Fleisch anfängt vom Knochen zu fallen, geschmort.
  5. Die Haxen vorsichtig aus dem Dutch Oven nehmen und portionieren.
  6. Die Soße aufkochen, die Zwiebel und den Knobi durch ein feines Sieb drücken und das Ganze „binden“ bis die Soße die gewünschte Konsistenz hat.
  7. Zusammen mit frittiertem Manjok servieren.

Lasst es euch schmecken!!!

 

*Werbung* Die unentgeltliche Bereitstellung einiger Produkt hat meine Meinung nicht beeinflusst und ich habe meine ehrliche und objektive Meinung wiedergegeben. Ich nutze Provisions-Links diverser Anbieter, bei einer Bestellung erhalte ich, möglicherweise, eine Provision.