YourBeef Zerlegeseminar, Teil 1

Puhhhh… Was ein Wochenende!!! Es war anstrengend und ohne schriftliche Notizen hätte ich nicht alles behalten aber ich kann es jedem nur empfehlen sowas mal zu machen!

Am letzten Samstag morgen traf sich eine kleine aber feine Gruppe von Bloggern vor der Metzgerei Kiesinger in Tübingen um mal gemeinsam mit Profis ein Rind und Schwein zu zerlegen. Mit dabei waren:

Die Metzgerei Kiesinger dürfte den meisten von euch unter dem Namen „yourbeef“ bekannt sein und wer von euch aufmerksam mein Blog verfolgt, dürften sich daran erinnern, dass Marco und ich für Meisterschaften unser Fleisch dort ordern. Ich glaube sogar, dass mittlerweile fast 1/3 der deutschen BBQ-Teams dort ihr Fleisch bestellen.

Stefan Grauer, der Kopf hinter „yourbeef“, begann das Program mit einer Führung durch die Metzgerei und die Verkaufsräume. Als Kunde steht man zwar an der Fleischtheke und während man wartet bedient zu werden (der Laden war brechend voll), besteht die Möglichkeit den Metzgern bei der Arbeit zuschauen. Der Arbeitsbereich ist nämlich frei einsehbar und nur durch Glasscheiben getrennt… Ein Konzept, das ich eigentlich nur aus Restaurants kenne und mir auf Anhieb sehr gut gefallen hat. Aber auch ohne dieses „schau mir bei der Arbeit zu“ Konzept war die Wurst und Fleischtheke sehr sehenswert. Eine breite Auswahl an Fleisch und Wurstsorten aus regionaler Aufzucht und eigener Produktion ließ meine Augen glänzen. Sowas findet man in Leverkusen leider nicht und als es noch die obligatorische „Scheibe Fleischwurst“ gab, ok es war die eigene luftgetrocknete Salami, fühlte ich mich wie früher beim einkaufen mit Mama ;)

Bevor es nun an die „Arbeit“ ging mussten wir uns stärken, als kleines Mittagessen gab es Schweinebäckchen in Balsamicosoße (mein Kompliment an den Koch!) mit Spätzle und eine sehr feine Auswahl an Craft-Bier.

Gestärkt ging es nun an das Zerlegen, der Chef persönlich wuchtete eine „Pistole“, so wird das hintere Hinterviertel inkl. Rücken eines Rindes auch genannt, aus dem Kühlraum, wetzte nochmal die Messer und legte los. Es war sehr spannend mal zu sehen wo welcher Muskel in welchem Teilstück jetzt lag und wie man diese Partien auslösen kann. Dazu gab es auch eine Flutwelle an Infos aber gleichzeitig auch viel Bestätigung des Wissens das ich mir über die Jahre angesammelt habe.

Welche Teilstücke so eine „Pistole“ hat könnt ihr in den folgendem Video sehen das ich am Ende der Zerlegung gedreht habe. Eventuell seht ihr da auch was neues ;) VIEDEO HIER KLICKEN

Ein weiteres Highlight, zumindest für mich, war das wursten. Ich habe mich bis jetzt nicht rangetraut aber ich glaube jetzt wird es mal zeit! Unter fachlicher Anleitung lernt man doch am besten ;)

Was wir noch zerlegt haben und was wir gegrillt/gekocht haben seht ihr im zweitem „Yourbeef Zerlegeseminar, Teil 2“ den ich noch tippen muss. Es lohnt sich auf alle fälle die Tage nochmal reinzuschauen ;)