V.300 Black von LA.VA

V.300 Black von LA.VA

Seit fast 2 Monaten ist der V.300 Black von LA.VA bei mir im Einsatz und es wurde genug einvakuumiert, so dass ich einen kleinen Testbericht über den V.300 Black von LA.VA.

Ein neuer Vakuumierer musste bei mir her, da der Vorgänger einen Treppensturz nicht überlebt hat (ich war zu faul zum 2x laufen) und ohne Vakuumierer fehlt in der Küche einfach was. Es gibt keine bessere Möglichkeit portionierte Lebensmittel zu verpacken, um sie dann z.B. einzufrieren. Erstens schont eine gute Vakuumierung z.b Fleisch beim einfrieren und hilft auch den einen oder anderen € zu sparen. Durch das Vakuumieren kann man sich mal auch mal ein größeres Stück Fleisch zulegen und dadurch eventuell einen besseren Preis beim Metzger bekommen.

Aber auch das Einvakuumieren von fertigen Lebensmitteln macht durchaus Sinn, wenn ich Pulled Pork mache, landen jetzt direkt mehrere KG auf dem Smoker und dann in der Vakuumtüte. So spart man nicht nur ne Menge Zeit, sondern kann auch essenstechnisch was vorplanen, für mich als Schichtler eine bequeme und kostengünstige Lösung. Nach Hause kommen, Gefrierfach auf, Tüte ins Wasserbad und nach der Dusche ist das Essen fast schon fertig…

Das spart am Ende Zeit, Geld und ist sogar gesünder. Eine Pizza oder was aus der Frittenbude ist meisten „ungesünder“ als etwas PP oder Gulasch, das man portioniert hat.

 

 

Vorteile eines V.300 Black von LA.VA

  • Die Möglichkeit die Vakuumstärke selber einzustellen, der kleine Regler am Gerät macht auch das Vakuumieren von druckempfindlichen Lebensmitteln möglich
  • Auch nach 20 verschweißten Beuteln schmilzt der Beutel nicht sofort, sondern wird sauber verschlossen
  • Mächtig Saugleistung und dadurch eine sehr gute Vakuumierung!
  • Schnelle Vakuumierung
  • Stabile Bauweise

Nachteile eines V.300 Black von LA.VA

  • Der Preis
  • Nur das Schweißen ohne das Vakuumieren von Beuteln ist etwas umständlich

Meine persönliche zum V.300 Black von LA.VA:

Für ca. 450 € erhält man einen Vakuumierer, der öfter auch in einer Metzgerei oder Koch- und Grillschulen zu finden ist, also da wo auch Profis damit arbeiten. Die Ergebnisse überzeugen auf voller Linie und es gibt meiner Meinung nach keinen großen Unterschied zu Kammervakuumierern, die oft das Doppelte kosten.

Auch der Preis ist gerechtfertigt, klar sind 450 € viel Geld, aber wenn ich mir die Zeitersparnis und den einen oder anderen € vor die Augen haltedienlich durch den Vakuumierer sparren kann, ist das Teil nach 2 Jahren quasi geschenkt!

Ein Küchenhelfer auf den ich einfach nicht mehr verzichten kann und will!!!

 

//////////////////////////////////////////////////////
Dieser Beitrag enthält Werbung!!!
Die unentgeltliche Bereitstellung einiger der Spirituosen hat meine Meinung nicht beeinflusst und ich habe meine ehrliche und objektive Meinung wiedergegeben!