Apfelkuchen mit Weinachtspups

Apfelkuchen mit Weihnachtspups

*werbung* Im ersten Türchen des Ankerkraut Adventskalenders befindet sich ein Glas „Weihnachtspups“ und deshalb gibt es passend dazu ein Apfelkuchen mit Weihnachtspups Rezept.

Der Adventskalender von Ankerkraut ist voll mit tollen Gewürzen und obwohl es hier und da Rezepte zu den einzelnen Gewürzen gibt, haben sich Marcel, Chris, noch ein Chris und ich zusammen getan und zu jedem Türchen ein passendes Rezept kreiert! Diese gibt es dann tagesaktuell auf den Blogs oder gesammelt auf der von uns dafür erstellten Facebookseite, die ihr HIER findet.

Der Inhalt des ersten Türchens schreit förmlich nach Backen und so habe ich mich für einen Apfelkuchen mit Weihnachtspups entschieden. In Holland habe ich diesen Sommer einen sensationellen Apfelkuchen gegessen und den wollte ich eh mal Nachbacken. Voller Elan 2 kleine Springformen ausgeliehen, Äpfel geschält, Mürbeteig gemacht und dann am Ausrollen des Teigs bzw. der Platzierung des Teigs in den Formen gescheitert… Ganz ehrlich, sowas ist nix für mich… Warum sollte man an so einer lächerlichen Form rumfummeln wenn man eine vernünftige Gusseisenpfanne von Petromax hat?!  Der Apfelkuchen wurde dann schließlich im Traeger gebacken und durch das Gusseisen war er lange warm und damit perfekt für eine ausgedehnte „Kaffee und Kuchen“ Runde.

Zutaten

  • 400 g Mürbeteig
  • 8 kleinere Äpfel
  • 1 Zitrone
  • 2 EL Rohrzucker
  • 1/4 Glas Weihnachtspups
  • 1 EL Butter

So wird's gemacht

  1. Gusseisenpfanne (30 cm Durchmesser) mit Butter einreiben und auf den Boden etwas Backpapier auslegen
  2. Äpfel schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden
  3. Zitrone auspressen und unter die Apfelscheiben mischen, anschließend Weihnachtspups und Rohrzucker dazu geben und gut vermischen.
  4. Mürbeteig ausrollen und in die Pfanne legen, so dass auch die Seiten ca. 50% bedeckt sind.
  5. Äpfel gleichmäßig in die Pfanne schichten.
  6. Das Ganze für ca. 70 Minuten bei 180°C indirekt grillen.
  7. Vor dem Anschneiden etwa 10 Minuten abkühlen lassen und mit etwas Schlagsahne servieren.

Solltet ihr das Ganze in einer Springform und im Backofen machen, denkt bitte daran, dass ihr da ca. 15 Minuten weniger braucht!

Lasst es euch schmecken!