„Wurst Case Szenario“ im „Laden ein“

„Was man aus einem Hot Dog machen kann weißt man erst wenn man da war!“ So würde ich das „Wurst Case Szenario“ kurz und knapp beschreiben. Muss ich hier aber nicht also kommt jetzt etwas mehr Text ;)

Wer hier regelmäßig reinschaut kann sich bestimmt dran erinnern, dass ich des Öfteren schon im „Laden ein“ war um mal zu schauen was es neues gibt. Worum es genau beim „Laden ein“ geht erklärt euch Till in diesem Video.

Der jetzige Mieter ist das „Wurst Case Szenario“ die der eine oder andere bestimmt schon auf einem „Street Food Festival“ gesehen hat. Die Macher bzw. die Köpfe hinter dem „Wurst Case Szenario“ dürften euch auch bekannt vorkommen, denn es sind nämlich die gleichen die ihr bei der „Die Fette Kuh“ findet.

Die Eröffnungparty war sehr gut besucht und das Ganze hatte etwas von einer großen gemütlichen Küchenparty mit zahlenden Gästen. Es gab viele kleine Snacks zum Probieren, die teilweise im Laden live gewurstet wurden, Sebastian von „Freigeist Bierkultur“ stand an der Zapfanlage und es gab das von ihn gebraute Craft Beer vom Fass (auf der Speisekarte gibt es ein „Sampler“, 4 x 100 ml zum Probieren).

Ich für mein Teil bestellte mir einen „Chili Hot Dog“, probierte mich durch die anderen angebotenen Hot Dogs und zur späten Stunde gab es noch einen „Soft-Shell Crab“-Burger. Die Wurst war knackig und mit einem angenehmen Aroma, das Topping harmonierte gut und ergänzte sich immer mit dem Rest des Hot Dogs. Der Burger mit der „Soft-Shell Crab“ wird garantiert jeden begeistern und die Sonderaktionen werden bestimmt auch viele Fans finden.

Zum „Wurst Case Szenario“ Projekt habe ich noch ein kleines Video mit Martin gemacht das ihr HIER findet. (Ich übe noch, die Videos werden besser, ich verspreche es!)

Garantiert mehr Fotos zum Abend findet ihr bei folgenden Bloggern: Martin, Kevin, Maja, Thomas (schaut mal bei Instagram!)