Im Schinkenhimmel

Im Schinkenhimmel

Lange habe ich überlegt wie ich die den Beitrag nenne, ich glaube das Im Schinkenhimmel der beste Titel für die Tour ist.

Gemeinsam mit einer bunt gemischten Truppe aus Bloggern, Sterneköchen, Rinderzüchtern, Caterer, Lebensmittelhändlern und Bloggern folgten wir der Einladung von „Möllers-Lebensmittelgroßhandel“ nach Spanien zur „Aire Sano„.

Aire Sano“ ist mit seinem Schinken unser wichtigster reise Grund gewesen aber da die Schinkenherstellung nur ein Teil einer ganzen Firmengruppe ist wollte man uns, nicht ohne Stolz, alles zeigen. Uns Stolz kann man auf das was man erreicht hat durchaus sein! Seit Jahren versucht man so weit wie möglich auf Medikamente bei der Tierhaltung zu verzichten, baut das Futter selber an, mischt dieses speziell auf die Tiere ab an die man es verfüttert, kontrolliert und überwacht man die Zucht und das Aufwachsen der Tiere, organisiert den Transport/Schlachtung und Vertrieb in Eigenregie. Ziel ist es möglichst die beste Fleischqualität zu erreichen und das diese nur über das wohl der Tiere geht hat man verstanden.

Bereits kurz nach der Landung in Valencia befanden wir uns in der Firmenzentrale von Aire Sano bei Turuel wo es erstmal eine kleine runde Hauseigenen Pata Negra und verschiedensten Schinken gab. Von da aus ging es zu einer tollen Rinderzucht die auch zur Firmenfamilie gehört. Auf einer riesigen Fläche dürfen sich die Rinder wohlfühlen und werden nur zwischendurch zugefüttert, das Spanische Klima auf mehr als 1500 ist teilweise sehr trocken und deshalb führt da teilweise kein Weg dran vorbei.

Bei unserem Besuch war der „Almabtrieb“ schon voll im Gange und so konnte man sich die zutraulichen Tiere genauer anschauen, da waren einige stattliche Rinder dabei… Auf der Rückfahrt ging es noch bei einer kleinen Herde mit Jungtieren vorbei so das wir sehen konnten wo die Tiere normalerweise leben.

Ich könnte jetzt alles genau aufschreiben was wir noch so gemacht haben aber ich glaube nicht alles würde euch interessieren und Abende mit einer Weinprobe gehören nicht unbedingt genauer thematisiert…

Was ich euch aber auf keinen Fall vorenthalten will ist die Herstellung de Schinkens den das war wirklich wie im Schinkenhimmel!!! In den von uns besuchten Schinken-Reiferei lagerten über 400000 Schinken und die kann man sich erst vorstellen, wenn man sie gesehen hat… Das ist wirklich unglaublich! Auch hier ist man verdammt pinglich was Hygiene und Sauberkeit anbelangt und überlässt nichts dem Zufall. Jeder Schinken wird während des Herstellungsprozesses genauestens mehrmals untersucht und muss am Ende noch durch eine strenge Qualitätskontrolle. Der „normale“ Schinken reift in speziellen Reiffekammern in denen die Jahreszeiten simuliert werden und nach Bedarf verlängert oder verkürzt werden können. Durch diese Reifemethode erhält man ein definiertes Ergebnis an das der Kunde gewöhnt ist.

Die Diamanten, der Pata Negra, lagert komplett anders und zwar den Elementen ausgesetzt in einem anderen Bereich der Schinken-Reiferei. Ob es draußen 30° C Plus oder 20°C Minus sind, er bekommt alles ab und reift solange bis er das die höchste Qualitätsstufe erreicht hat.

Ich hab hier noch ein Haufen Notizen zum luftgetrocknetem Spanischen Schinken und Pata Negra aber ich glaube da müsste ich echt ein Buch schreiben um das alles niederzuschreiben. Wenn ihr mehr Infos haben möchtet dann meldet euch einfach mal bei der Firma Möllers oder schreibt mir mal ;)

2 kleine Videos möchte ich noch zeigen:

Wie schneide ich einen Schinken auf

Secreto Cut auslösen

Einfach auf die Links klicken und anschauen ;)

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*