Grillen mit dem Beef Chef

Nachdem ich mir am Mittwoch den Beef Chef ausgeliehen habe stand am Donnerstag das erste Grillen mit dem Beef Chef auf dem Programm.

Gemeinsam mit Thomas von Fleischbotschafter.de habe ich den Grill unter die Lupe genommen und auch eigene Stücke Fleisch vergrillt. Eigentlich wollte ich noch 2-3 mal mit dem Beef Chef grillen und euch einen ausführlichen Test vorlegen, aber aufgrund der vielen Anfragen über Facebook gibt es schon mal eine kleine Vorschau…

Beef Chef verpackt

Was beim auspacken sofort ins Auge sticht ist der Keramikbrenner, der bei allen Oberhitzegrills verbaut ist, dieser ist allerdings senkrecht verbaut, so dass hier zwangsläufig anders gegrillt wird wie bei den bekannten Oberhitzegrills.

Das Grillgut wird in einem Korb eingespannt, der vor den Keramikbrenner eingehangen wird und bei Bedarf gedreht wird. Wir haben hier also eine Art „Rotisserie“. Der Beef Chef wird mit Gas betrieben und ist von Werk aus mit einem Anschluss für Gaskartuschen, wie man sie vom Camping her kennt, ausgestattet. Dabei verschwindet der Anschluss inkl. Gaskartusche auf der Rückseite des Grills. Die Gaskartusche reicht für ca. 50-60 Minuten Grillen bei voller Leistung und wem das nicht genug ist, der kann seinen Beef Chef auch an eine normale Gasflasche anschließen.

Beef Chef beim Steak grillen

Der Grill ist wirklich sehr wertig verbaut, nichts wackelt, alle Teile sind sauber verarbeitet ohne scharfe Kanten und Ecken. Dabei ist das Ganze sehr platzsparend und gleichzeitig schick. Der Grillkorb lässt sich sehr einfach mit einem Finger öffnen und ist, wie alle Teile, spülmaschinentauglich (SEHR WICHTIG).

Zum ersten Grillen haben wir uns mit Thomas für ein kleines Steak, etwas Schweinebauch und spontan etwas Käse entschieden und trotz aller Bedenken hat alles auf Anhieb perfekt geklappt. Mit dem Grillkorb ist man sehr flexibel und das Dosieren der Hitze, bei Sachen die länger brauchen und recht empfindlich sind, unproblematisch. Der Schweinebauch z.B. war knusprig und gleichzeitig sehr saftig mit einer perfekten Schwarte. Ich glaube unser „Käseschmelzen“ am Ende war nicht so im Sinne des Erfinders aber selbst das hat perfekt geklappt.

Hier ein kleine Auswahl an Fotos ;)

Ich werde mich in den nächsten Tagen mit dem Beef Chef noch weiter auseinandersetzen, und auch das Zubehör ausprobieren, sodass ich euch weitere Infos nachreichen kann. Für alle Ungeduldigen kommt noch ein kleines Video, sodass ihr eure Neugier stillen könnt ;)      

 HIER FÜR DAS VIDEO KLICKEN

Den Beef Chef gibt es zur Zeit in begrenzter Stückzahl in der Metro und ihr habt auch die Möglichkeit über Kickstarter einen zu bestellen.

Als offizieller Verkaufsstart ist März 2018 angepeilt.

PRO BEEF CHEF:

  • qualitativ und hochwertig verarbeitet
  • platzsparend
  • mobil
  • flexibel
  • Preis/Leistung

CONTRA BEEF CHEF:

  • Gasschlauch für Gasflasche nicht beilegend

Pro und Contra stand 03.12.2017

 

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*